am 12. März 2019 um 19.00 Uhr im Gemeindehaus

Filmabend mit dem Dokumentarfilm „IUVENTA“ über die dramatische Rettung von flüchtenden Menschen im Mittelmeer und ein Gespräch mit einem Augenzeugen, der auf See dabei war.

Dem Film schließt sich ein Gespräch mit dem Freiwilligen Christoph Stürzekarn aus Hannover an, der an zwei Rettungsmissionen teilgenommen hat.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung endet gegen 21.30 Uhr.

 

Eine Gruppe junger engagierter Menschen hat im Herbst 2015 in Berlin die Initiative „Jugend Rettet“ gegründet, kaufte einen umgebauten Fischkutter und taufte ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startete die Iuventa zu ihrer ersten Rettungsmission und schloss sich den Schiffen verschiedener Nicht-Regierungsorganisationen, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an. Nach fast zwei Jahren Einsatz und mehr als 14.000 vor der libyschen Küste geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich auf Lampedusa beschlagnahmt und ist seit dem festgesetzt.

Über ein Jahr lang verfolgt der 86-Minuten-Film von Michele Cinque das Leben der jungen Protagonist*innen und fängt die gesamte Spanne der Mission ein: Man sieht, wie die Aktivist*innen die Rettungsmission vorbereiten, in See stechen, Schlauchboote aufspüren, verängstigte Flüchtende beruhigen und zur erster Versorgung an Bord nehmen. Auch zwei tote Frauen muss die Iuventa mitnehmen. Im zweiten Teil zeigt der Film Diskussionen der jungen Leute und Demonstrationen gemeinsam mit Geflüchteten in Berlin, sowie Besuche in Flüchtlings-Camps in Italien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok