Kinderkrippe

Am Samstag, den 29. März hatten wir unseren Gartentag in der Krippe. Viele fleißige Eltern, Krippenkinder und Geschwister haben uns geholfen. Auch die Sonne hat uns an diesem Tag unterstützt. So fiel uns die Arbeit wesentlich leichter und hat auch mehr Spaß gemacht.

Aufgebaut wurde an diesem Tag unser neues Klanghaus, wo die Kinder mit verschiedenen Materialien unterschiedliche Töne erzeugen können. Die Kinder haben es natürlich direkt ausprobiert.

Vielen Lieben Dank nochmal an alle Helfer, es war ein toller Tag!

Am Donnerstag, den 20. März ging es in den Wald in Bordenau. Gemeinsam sind wir mit allen 10 „Waldlingen“ in der Krippe gestartet und mit dem Linienbus nach Bordenau gefahren. Die Busfahrt hat den Kindern einen großen Spaß gemacht, sie waren während der Fahrt wie gebannt von den ganzen Dingen, die sie gesehen haben.

 

Am Waldanfang haben wir bereits den Waldplatz der Dammhirsche entdeckt. Diese haben uns gesehen und sind direkt angelaufen gekommen. Zum Glück haben wir reichlich Futter für die Tiere mitgebracht. Die Kinder kamen mit dem Füttern gar nicht hinterher, so sehr haben sich die Hirsche gefreut.


Anschließend sind wir noch weiter in den Wald gewandert, wo wir uns dann ein schönes Plätzchen zum Picknicken gesucht haben. Baumstämme waren unsere Bank und eine Decke unser Essenstisch. Nach dem Essen haben wir gemeinsam den Wald erkundet und ganz viele spannende Sachen entdeckt.

Während des Tages haben die Kinder immer wieder die drei Zitronenfalter entdeckt, die uns anscheinend auf unseren Ausflug begleitet haben.
Den Kindern und Erwachsenen hat es einen Riesenspaß gemacht und wir hoffen auf noch weitere tolle Ausflüge, wie diesen.

Die Leitung der Krippe Die Waldlinge hat Frau Petra Japkinas, als Zweitkraft steht uns unsere langjährige Mitarbeiterin Viola Friedrich (Sozialassistentin) zur Verfügung. Heike Diebel (Erzieherin) vervollständigt das Team und arbeitet als Vertretungskraft.

Der Gruppenraum ist unterteilt in verschiedene Bereiche. Beispielsweise können die Kinder in der Puppenküche mit Puppen und Küchenmaterialien spielen, oder auf dem Podest etwas bauen. Im Badezimmer befindet sich ein Wickeltisch, mit ausziehbarer Treppe und eine Toilette und ein Waschbecken in Kinderhöhe.

Außengelände der Kinderkrippe

Eine Besonderheit dieser Krippe ist auch das großzügige Außengelände. Dieses besteht aus zwei großen Wiesen, einer Sandkiste mit einer Wasserpumpe, einem Kletterberg mit einer Rutsche und verschiedenen Schaukeln. Durch den anliegenden Wald und die Weide mit Tieren, werden die Kinder zu „Naturdetektiven“, die dort vieles erkunden können. Naturbegegnungen sind von zentraler Bedeutung für die kindliche Entwicklung.

Durch die kleine Gruppe kann zu jedem Kind eine besonders innige Beziehung aufgebaut werden. Die Fachkräfte können auf die Persönlichkeit und Entwicklung der Kinder gut eingehen und individuell danach handeln.
Falls Sie Interesse haben und sich die Krippe etwas genauer anschauen wollen, ist dies natürlich gerne möglich. Auch bei Fragen stehen wir zur Verfügung.

Wenn Sie Fragen oder Interesse an einer Anmeldung haben wenden Sie sich bitte direkt an die Leiterin der Krippe:

Frau Petra Japkinas, Telefon 05131/4469827 (Do 14-18 Uhr)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Andreaestraße 9 • 30826 Garbsen

Träger der Kinderkrippe Die Waldlinge ist die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Frielingen-Horst-Meyenfeld in Horst bei Garbsen.

In unserer evangelischen Kinderkrippe (10 Kinder im Alter von 1 ½ - 3 Jahren) ist das christliche Menschenbild Grundlage für unser pädagogisches Handeln. Wir sehen die uns anvertrauten Kinder als von Gott geliebte Geschöpfe, denen wir mit Liebe, Achtung und Wertschätzung begegnen, unabhängig ihres kulturellen Hintergrundes oder ihrer Herkunft.
Wir geben dem Kind die Zeit zur Entfaltung, damit es seine Gaben und Fähigkeiten in seinem eigenen Tempo entwickeln kann. Wir geben dem Kind Raum zum Erreichen von Selbständigkeit. Wir verstehen das Kind als Teil des Familiensystems. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

Das Leben in unserer Krippe ist an christlichen Grundwerten orientiert, wie sie im Leben, im Reden und Tun Jesu Christi zum Ausdruck kommen: „Gott und den Nächsten lieben“. Unser Handeln wird geleitet durch die Liebe Gottes zu uns und unseren Kindern. Deshalb nehmen wir jedes Kind mit seinen Stärken und Schwächen an und fördern positives Denken und Handeln.
Wir wollen unseren Kindern das Gefühl von Geborgenheit vermitteln und sie in einem Vertrauen bestärken, das Grundlage und Ziel sein kann für ein späteres Leben. Dabei sollen die Kinder von der Urgeborgenheit bei Gott erfahren.
Bei uns erleben die Kinder Verlässlichkeit und die Kontinuität vertrauensvoller Beziehungen. Wir wollen unseren Kindern die Blicke für die „wunderbare Welt“ eröffnen und einen verantwortungsvollen Umgang damit vorleben.

Wir bieten mit unserer Krippe...

  • eine zuverlässige Betreuungsform für Kleinkinder an und sichern so frühzeitig soziale Kontakte für Kinder und ihre Familien.
  • für unsere Kirchengemeinde als Bereicherung durch die Kontakte zu jungen Familien.
  • bei unseren Planungen für die Betreuung von Kleinstkindern sind uns die besonderen Bedürfnisse
  • und Erfordernisse in der Lebensphase wichtig. Bei den vorhandenen Bedingungen unseres Hauses können wir Kinder erst ab ca. 1 ½ Jahren in die Betreuung aufnehmen.


Wir wollen...

  • dass sich das Kind wohl fühlt
  • das Kind pflegen und versorgen sowie liebevoll begleiten
  • das Kind trösten bei Kummer und Angst
  • dem Kind zugewandt und ihm gegenüber feinfühlig sein
  • die Entwicklung des Kindes individuell fördern
  • dem Kind Sicherheit und Orientierung vermitteln
  • das Kind beim Aufbau sozialer Kontakte unterstützen
  • vertrauensvoll und partnerschaftlich mit den Eltern zusammenarbeiten

In unserem Gruppenraum sollen sich die Kinder wohl fühlen. Er vermittelt eine positive Atmosphäre. Der Krippenraum ist in verschiedene Bereiche unterteilt.

Es gibt beispielsweise die Puppenküche, die mit Tisch, Stühlen, Herd und verschiedenen Küchenutensilien ausgestattet ist. Auch Puppen, Puppenwagen und Puppenkleidung stehen den Kindern zur Verfügung. Die Kinder bekommen die Gelegenheit Rollenspiele zu entwickeln. Anregendes Spielmaterial steht den Kindern immer zur Verfügung.

Für ihren Bewegungsdrang steht zeitweise der Gemeindesaal zur Verfügung. Spielmaterial mit Aufforderungscharakter liegt bereit und unterstützt die Eigenaktivität der Kinder.

Wir verbringen täglich, bei fast jedem Wetter, einen Teil der gemeinsamen Zeit im Garten. Er bietet für die Kinder viel Platz zum Bewegen und Erkunden. An der großen Sandkiste gibt es die Möglichkeit für Wasserspiele, ein angelegter Hügel zum Klettern und Rutschen bietet viel Erfahrungsspielraum. Naturbegegnungen sind von zentraler Bedeutung für die kindliche Entwicklung.

Sie lernen die heimische Flora und Fauna kennen. Der Kreislauf der Natur wird direkt wahrgenommen. Kinder lernen Zusammenhänge zwischen Klima, Jahreszeiten, pflanzlichem Wachstum und tierischem Leben zu erkennen. Das großzügige Außengelände bietet Raum für Leben, Phantasie und Rückzug sowie das Erleben der natürlichen Elemente Luft, Erde und Wasser. Durch die persönlichen Erfahrungen und das unmittelbare Naturerlebnis kann ein positives Verhältnis zur Natur aufgebaut und ein behutsamer Umgang mit jeder Art von Leben erlernt werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.